Kreativ mit Schokolade

Kennt ihr das? Ostern kommt und ihr erhaltet viele Leckereien aus Schokolade. Einige sind auch noch danach übrig.
Probiert damit doch mal was Neues aus: Einfach mit allerlei Zutaten aus dem Vorratsschrank verfeinern und so eure ganz individuelle Schokoladenkreation herstellen.

Video: Franziska Genke
Schnitt: Valeria Kazakowa und Martina Weber
Text: Elvira Nickmann

Wie das geht? Das könnt ihr in dem Video sehen. Die sieben Jahre alten Zwillinge Hanna und Nele und ihre Mutter Franziska Genke aus Lütjensee machen's mit ihrer bunten, fantasievollen Bruchschokolade vor.

Was ihr dazu braucht:
- Schokoladenreste
- Toppings wie Frühstückscerealien, Nüsse, Trockenfrüchte oder auch Backdekor (die Experimentierfreudigen unter euch können den zarten Schokoschmelz mit salzigem Knabberzeug wie Brezeln kombinieren)
- ein Backblech oder eine ofenfeste Schale zum Schmelzen, ausgelegt mit Backpapier
- Ofen auf Umluft bei 40 Grad vorheizen
 
Wenn ihr die Zutaten auf dem Blech oder in der Schale verteilt hat, ab damit auf die mittlere Schiene in den vorgeheizten Ofen.
WICHTIG: Sobald die Schokolade im Ofen ist, darf die Backofen-Klappe nicht mehr ganz geschlossen werden, am besten stellt ihr sie auf Kipp. Nach etwa 10 Minuten ist die Schokomasse verlaufen, dann ist es Zeit, sie aus dem Ofen zu holen. Lasst sie gut abkühlen und löst sie dann von dem Backpapier. Die Stücke eignen sich - schön verpackt - auch prima zum Verschenken. Vielleicht habt ihr Frühstücksbeutel aus Papier vorrätig. Mit schöner Schrift verziert, werden sie zu einer dekorativen Verpackung. Anregung für die Beschriftung findet ihr hier https://www.kultur-stormarn.de/community-magazin/view/3
 
Franziska Genke betreibt gemeinsam mit ihrem Mann Alexander Genke das Forsthaus Seebergen https://forsthaus-seebergen.de/ 
Trotz Pandemie müssen Gäste nicht auf die kulinarischen Kreationen aus der Restaurantküche verzichten, denn diese gibt's weiterhin im Außer-Haus-Verkauf. Die aktuelle Speisekarte ist auf der Homepage zu finden.
Wer in der Osterzeit einen Familienspaziergang auf dem Gelände macht, kommt an einem Gehege mit Ziegen und Kamerunschafen vorbei. Die Tiere dürfen gefüttert werden. Dabei bitte unbedingt beachten: Sie vertragen weder Brot noch Backwaren, daran können sie sterben. Gemüse wie Karotten oder heimisches Obst sind hingegen ideal.