Foto Coco der Affe zugeschnitten

Lustig, neugierig und immer mittendrin: Affe Coco unterhält die ganze Familie

Das Leben kann so schön sein als kleiner Affe in der Großstadt – und manchmal auch ziemlich anstrengend. Man kann viel erleben, viel entdecken und viel Blödsinn machen.

von Christian Thiesen

Foto © Christian Thiesen

Vor allem, wenn man nicht im Zoo, sondern in einer Wohnung lebt und einen lieben Menschen als Mitbewohner hat. So wie Coco, der neugierige Affe in der gleichnamigen US-Zeichentrickserie aus dem Jahr 2006.

Darin besteht Coco in 96 Episoden von jeweils rund 22 Minuten Länge so manches Abenteuer und lernt immer etwas Neues dazu. Mal bestellt er gleich 1000 Dutzend Donuts, mal wird er zum Bootsbauer, sorgt für reißenden Absatz eines Vogelbuchs und erfindet einen neuen Fruchtsaft, um nur einige von vielen Erlebnissen aufzuzählen. Immer an seiner Seite sein bester Freund Ted Shakleford, der allerdings für Coco immer „der Mann mit dem gelben Hut“ ist. Er hilft dem kleinen Affen, wenn jener durch seine Neugier wieder mal in Schwierigkeiten geraten ist.

Eine angenehm sonore Stimme aus dem Off erzählt und kommentiert die Geschichten. Sie dürfte vielen erwachsenen Zuschauern bekannt vorkommen: Es ist die Stimme von „Magnum“, dem Privatdetektiv aus der gleichnamigen Fernsehserie der 1980er-Jahre. Genauer gesagt dessen deutsche Synchronstimme Norbert Langer.

Coco, der neugierige Affe basiert auf den Kinderbüchern des US-amerikanischen Ehepaares Margret und Hans Augusto Rey. Diese sind unter dem Originaltitel Curious George zwischen 1941 und 1966 erschienen und werden bis heute verlegt. Bislang wurden sie in 17 Sprachen übersetzt. Bei uns sind sie auf Deutsch im Diogenes Verlag erschienen.

Die Fernsehversion ist eine Serie für die ganze Familie und besonders geeignet für Kinder ab drei Jahren. Sie ist liebevoll und detailgetreu gezeichnet, farbenprächtig gestaltet und die lustigen Handlungen kommen bei Kindern gut an. Zu dem Spaß gesellen sich Lerneffekte in verschiedenen Sachgebieten, von denen die Kinder zusätzlich profitieren. Größter Pluspunkt der Reihe ist die fast schon altmodisch langsame Erzählweise mit ruhigen Dialogen der Figuren, die sich wohltuend abhebt von so mancher hyperventilierenden, krawalligen und actionlastigen Kinderserie dieser Tage.

Die Geschichten von Affe Coco werden im Kinderkanal von ARD und ZDF regelmäßig ausgestrahlt, zudem gibt es viele Episoden auf der Videoplattform YouTube zu sehen.

Neben den Büchern und der Fernsehserie sind von Coco auch drei Kinofilme erschienen, die auf DVD erhältlich sind:

Coco, der neugierige Affe, FSK 0, 2006, 1 h 30 min

Coco auf wilder Verfolgungsjagd, FSK 0, 2009, 1 h 21 min

Coco, der neugierige Affe 3 - Zurück in den Dschungel, FSK 0, 2015, 1 h 21 min