anshu a SIhqhxUA2 c unsplash
Plätzchen kann man in unterschiedlichen Formen ausstechen, Foto: Unsplash

Lust auf Kekse? Ideen aus der Weihnachtsbäckerei des Kultur-Teams

Für die Adventszeit hat ein Teil des StormUnity-Teams seine persönlichen Lieblingsleckereien für euch herausgesucht. Wir wünschen euch viel Spaß beim (Aus-)Probieren der Rezepte!

Karins Ischlertörtchen

„Das Rezept begleitet mich schon mein Leben lang. Im Alter von elf Jahren habe ich es aus einem Backbuch abgeschrieben. Seitdem werden die Plätzchen jedes Jahr in der Adventszeit gebacken,“ so Karin Wulf, die gute Seele des Stabsbereichs Kultur.

Zutaten (für ca. 44 Plätzchen)

Mehl: 300 g
Gemahlene Mandeln: 100 g
Puderzucker: 125 g
Vanillezucker: 1 Päckchen
Prise Salz
Butter o. Margarine: 225 g

Etwas Mehl zum Ausrollen

Puderzucker: 60 g
Vanillezucker: 1 Päckchen

Himbeermarmelade zum Füllen

 

So geht’s

  1. Für den Teig Mehl, Mandeln, Puder- und Vanillezucker, Salz und Butter/Margarine mit dem Knethaken zu einem festen Teig kneten. Den Teig zugedeckt ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  2. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 3 mm dick ausrollen. Runde Plätzchen im Durchmesser von 6 cm und die gleiche Anzahl etwa 2 cm breite Ringe ausstechen. Plätzchen und Ringe auf ein Backblech legen.
  3. Die Plätzchen im vorgeheizten Backofen (200 °C, Umluft 180 °C) ca. 8 min. backen.
  4. Puderzucker und Vanillezucker mischen. Die Ringe nacheinander mit einer Seite in das Gemisch tauchen.
  5. Die runden Plätzchen abkühlen lassen, dann mit Himbeermarmelade bestreichen. Darauf die Ringe mit der Zuckerseite nach oben setzen.
IMG 2087

Phatchis Pralinen: „Handgerollte Trüffel“

„Für mich gehören selbst gemachte Pralinen genauso zu Weihnachten wie Kekse. Das Rezept ist einfach und geht schnell, daher sind die Pralinen auch ein ideales Weihnachtsgeschenk," sagt Phatchanee Pan-Urang, die Jahrespraktikantin des Stabsbereichs und für die Social-Media-Kanäle zuständig.

Zutaten (für ca. 90 Pralinen*)

Sahne: 380 ml
Butter: 15 g
Vollmilch-Kuvertüre: 380 g
Zartbitter-Kuvertüre: 380 g
Kakaopulver (ungesüßt): ca. 100 g
Optional: Mark einer Vanilleschote

 

So geht’s

  1. Vollmilch- und Zartbitter-Kuvertüre fein hacken und zusammen in eine Schüssel geben.
  2. Sahne mit der Butter und nach Belieben mit Vanilleschote(Die müsste doch zumindest aufgeschlitzt werden, sonst bleibt Vanille drin?) in einen Topf geben und kurz zum Kochen bringen. Sobald das Sahne-Butter-Gemisch kocht, Kochtopf vom Herd nehmen und die Mischung auf die Kuvertüre gießen.
  3. Alles umrühren, bis sich die Kuvertüre aufgelöst hat.
  4. Die Ganache (Schokolade-Sahne-Butter-Gemisch) über Nacht kühl und trocken stehen lassen. (Wenn die Ganache in den Kühlschrank gestellt wird, muss sie gut abgedeckt werden, da die Schokolade sonst schnell Gerüche annimmt.)
  5. Ausgekühlte Masse portionieren und zu Pralinen rollen (Handschuhe erleichtern die Prozedur).
  6. Vorgeformte Pralinen erneut kühl stellen.
  7. Pralinen aus dem Kühlschrank nehmen und mit Kakaopulver pudern –fertig!

Tipp: Anteilig Zartbitter-Kuvertüre-Menge erhöhen und Vollmilch-Kuvertüre reduzieren, dann werden die Trüffel nicht so süß!

*Da Pralinen zu Hause selbst herzustellen relativ einfach ist, empfiehlt es sich, gleich ein paar mehr zu machen.

Antjes Kaffeekrapferl

„Ich liebe einfach alles, was nach Kaffee schmeckt. Daher sind diese Plätzchen meine absoluten Favoriten in der Weihnachtszeit," so Antje Roick, die Finanz-Fee.

Zutaten (für ca. 50 Stück)

Für den Teig

Walnüsse: 100 g
Kalte Butter: 200 g
Weizenmehl: 300 g
Puderzucker: 100 g
Eigelb: 2
Löslicher Pulverkaffee: 2 TL
Kakao (ungesüßt): ½ TL
Starker Espresso: 2 EL
Prise Salz

Für die Glasur

Puderzucker: 180 g
Starker Espresso: 3 bis 4 EL

Für die Füllung

Puderzucker: 150 g
Warme Butter: 150 g
Kakao (ungesüßt): 25 g
Löslicher Pulverkaffee: 1 bis 2 EL
Vanilleextrakt: 1 EL
Prise Salz

Zum Verzieren

Schokobohnen: ca. 50 Stück 

Außerdem braucht ihr noch einen ovalen Keksausstecher und einen Spritzbeutel mit Lochtülle (5 mm Durchmesser).

 

So geht’s

  1. Für den Teig zunächst die Walnüsse fein mahlen, dann in einer Pfanne ohne Fett rundum rösten und vollständig auskühlen lassen. Die Butter in Würfel schneiden und mit den restlichen Zutaten rasch verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde kalt stellen.
  2. Den Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen.
  3. Den Mürbeteig auf einer bemehlte Arbeitsfläche ca. 4 bis 5 mm dick ausrollen, mit ovalen Ausstecher Plätzchen ausstechen. Diese mit ein bisschen Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Ca. 13 bis 16 min. backen und aus dem Ofen nehmen, sobald die Plätzchen eine goldbrauche Farbe haben. Die noch heißen Plätzchen abkühlen lassen.
  4. Für die Glasur den Puderzucker sieben und mit dem Espresso zu einer cremigen Masse verrühren. Nach Bedarf mehr Puderzucker oder tröpfchenweise Wasser für die gewünschte Konsistenz hinzufügen. Mit dem Zeigefinger etwas Glasur auf die Oberseite der Hälfte der Plätzchen auftragen und die Kontur nachfahren. Jeweils eine Schokobohne in die noch nasse Glasur drücken.
  5. Für die Füllung den Puderzucker sieben. Die Butter ca. 5 min. sehr schaumig aufschlagen, dann nach und nach den Puderzucker einrieseln lassen und für mindestens 5 min. weiterschlagen. Anschließen Kakao, Pulverkaffee, Vanilleextrakt und Salz einrühren. Die Creme in den Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und großzügig auf die Unterseite der restlichen Plätzchen auftragen. Die Plätzchen zusammensetzen. Wie für alle mit Buttercreme gefüllten Plätzchen gilt: unbedingt kühl lagern!

 Die Kekse halten sich ca. 1 bis 2 Wochen, wenn sie kühl gelagert werden.

Rabeas Cashew-Walnuss-Plätzchen

„Jeder kennt „normale“ Plätzchen, aber das Besondere bei diesem Rezept sind die Cashews und der Ahornsirup. Dadurch erhalten sie einen sehr intensiven Karamellgeschmack," so Rabea Breiner,

Zutaten (für ca. 40 Stück)

Cashewkerne: 150 g
Ahornsirup: 150 g
Brauner Zucker: 150 g
Butter: 100 g
Eier: 2
Vanilleschote: 1 (Mark)
Prise Salz
Mehl: 300 g
Backpulver: 1 TL
Walnüsse:  20 Stück

 

So geht’s

  1. Heize den Backofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vor. Hacke die Cashewkerne mit dem Messer vorsichtig klein.
  2. Rühre den Sirup mit dem Zucker und der weichen Butter schaumig. Füge die Eier, das Vanillemark, Salz und die Cashewkerne hinzu.
  3. Mische das Mehl mit dem Backpulver und gib es ebenfalls zu der Masse. Verrühre alles zu einem glatten Teig.
  4. Setze mit zwei Teelöffeln kleine Teighäufchen auf mit Backpapier ausgelegte Backblech.
  5. Drücke eine halbierte Walnuss auf jedes Teighäufchen.
  6. Backe die Plätzchen im Ofen 12 bis 15 min. und lass sie danach abkühlen.

Was sind eure Lieblingsplätzchen? Schickt uns gerne eure Rezepte an community@kreis-stormarn.de und wir veröffentlichen sie.

Feedback & Soziale Netzwerke

Das Community Magazin lebt von eurer Beteiligung. Wir freuen uns über jedes Feedback. Teilt unsere Inhalte mit euren Freunden!

 

Zum Feedback-Formular

Auf Facebook teilen